Pflege-Business

Social Media Recruiting: Erfolgreich über soziale Netzwerke Pflegekräfte finden

Pflegeunternehmen sind täglich auf der Suche nach Fachkräften und qualifiziertem Personal. Soziale Netzwerke bieten schnelle Hilfe!
7.3.2022

In diesem Artikel zeigen wir, wie Social Media Recruiting erfolgreich zur Gewinnung neuer Mitarbeitender in der Pflege genutzt werden kann.

Hohe Reichweite mit kleinem Budget

Durch das Internet sind die Suchmöglichkeiten nach neuen Mitarbeitenden vielfältiger geworden. Die bekannten großen Online-Jobportale haben zwar eine gute mediale Reichweite, sind jedoch kostspielig und somit nicht für jedes Pflegeunternehmern geeignet. Kostenlose Karriereseiten liefern hingegen oft nicht die gewünschte Anzahl potenzieller Kandidat:innen. Sie stehen im Schatten der großen Marktführer und sind für viele Jobsuchende nicht relevant. Soziale Netzwerke wie Facebook, XING, LinkedIn, Instagram oder YouTube bieten Pflegeunternehmen neue Wege. Über diese lässt sich mit hoher Reichweite und zugleich kleinem Budget Social Media Recruiting betreiben.

Wie funktioniert Social Media Recruiting?

Social Media Recruiting sind alle Maßnahmen des Recruitings, also der Personalbeschaffung, die ausschließlich über Social Media Plattformen abgewickelt werden. Diese Maßnahmen führen allerdings nicht unbedingt für sich allein zum Kennenlernen geeigneter Kandidat:innen für eine ausgeschriebene Stelle in einem Pflegeunternehmen, sondern ergänzen meistens dahinterstehende Maßnahmen des Personalmarketings. Jobsuchende erfahren aus Printanzeigen, Jobbörsen oder Homepages von den Pflegeunternehmen, dass diese Bewerber:innen für eine offene Stelle suchen. Zusätzlich nehmen sie diesen Personalbedarf durch begleitende Aktionen auf Social Media Plattformen wahr und werden so auf das Pflegeunternehmen aufmerksam. Social Media kann also zum einen der Türöffner für Jobsuchende zum Pflegeunternehmen sein und zudem ein ausgezeichneter Kanal für die erste Kontaktaufnahme.

Stellenanzeigen „einfach posten“ reicht nicht!

Häufig fällt auf, dass Pflegeunternehmen ihre (Print)Stellenanzeigen auf Social Media Plattformen einfach eins zu eins posten. Dazu erfolgt dann ein Kommentar wie „Bitte teilen!“. Es wirkt schon etwas lieblos Stellenanzeigen nur zu posten. Dabei stellt sich die Frage, was diese Pflegeunternehmen erwarten, wenn sie ihre Stellenanzeigen nach dem sogenannten Gießkannen-Prinzip in die breite Menge streuen.

Natürlich ist es grundsätzlich kein schlechter Ansatz zu hoffen, dass Mundpropaganda und Empfehlungen eventuell erfolgreich sein könnten. Abonnent:innen von Social Media Kanälen eines Pflegeunternehmens kennen in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis Menschen, die eventuell auf der Suche nach einer beruflichen Veränderung sind. Doch ganzheitlich betrachtet macht es wenig Sinn, eine Stellenanzeige einfach nur zu posten, ohne vorher das Interesse der Menschen für das Pflegeunternehmen zu wecken.

Zielgruppe definieren!

Zunächst sollte die Zielgruppe für die konkrete Stellenanzeige ermittelt werden. Mit einer genau definierten Zielgruppe kann besser, erfolgreicher und effizienter kommuniziert werden. Je genauer und zielgerichteter Menschen angesprochen werden, desto größer sind die Erfolgschancen, auch genau die Richtigen für die offene Stelle im Pflegeunternehmen zu finden.

Diese Fragen sollte sich ein Pflegeunternehmen bei der Definition der Zielgruppe stellen:

  • Wer genau wird gesucht?
  • Welche Qualifikationen sollten mitgebracht werden?
  • Wie sollte das Erfahrungsprofil ausschauen?

Social Media Plattformen ermöglichen es, anhand von Daten, wie beispielsweise Alter, Wohnort, Beruf und Interessen, eine Vorauswahl der richtigen Zielgruppe zu treffen. Damit können potenzielle Kandidat:innen zielgerichtet angesprochen und mit passenden Inhalten bespielt werden.

Storytelling betreiben!

Interessant sind Geschichten. Gefragt ist das „Storytelling“. Jede Zielgruppe hat ein Bedürfnis oder ein Problem, das mithilfe von Kommunikation gelöst werden kann. Es geht darum, Inhalte und Botschaften bildlich, bildhaft, unterhaltend und lebendig zu kommunizieren. Wenn Geschichten erzählt werden, wird es persönlich, echt und nahbar. Damit wird eine emotionale Brücke gebaut.

Beispiele für Storytelling eines Pflegeunternehmens:

  • Die Auszubildende Kaya berichtet über ihre erste Arbeitswoche im Pflegeteam
  • Ein Arbeitstag mit den Pflegekräften Elli und Mark - Unterwegs mit unserem ambulanten Pflegedienst
  • Heute bloggt die Chefin zu "Entwicklungen in der ambulanten Pflege"
  • Haus Sonnenschein stellt sich vor - Ein Blick hinter die Kulissen unserer Pflegeeinrichtung
  • Im Pride Monat Juni posten Mitarbeitende Selfies mit einer Regenbogenflagge

Employer Branding: Wenn Arbeitgebende eine Marke sind

Beim Employer Branding geht es nicht darum, das Pflegeunternehmen an sich, sondern die Arbeitgebenden und Menschen im Pflegeteam in den Mittelpunkt zu stellen. Nicht das Dienstleistungsangebot macht das Pflegeunternehmen für Bewerber:innen besonders attraktiv, sondern die gut funktionierende tägliche Zusammenarbeit aller Mitarbeitenden. Sie kommen schließlich nicht, weil sie einen Pflegeplatz suchen, sondern ein großartiges Pflegeteam.

Hände weg von makellosen Stockfotos!

Die Menschen im Pflegeunternehmen müssen präsentiert werden. Mit ihren Ecken und Kanten sind sie vielleicht nicht "perfekt", aber sie sind echt. Wenn Mitarbeitende überzeugt von ihrem Job und ihrem Aufgabenfeld sind, zufrieden und gerne zur Arbeit gehen, die Stimmung gut ist und sie ihre Arbeitgebenden schätzen, sprühen sie förmlich vor Leidenschaft. Und darauf kommt es an!

Fokus setzen und Mehrwert liefern!

Pflegeunternehmen sollten nur die sozialen Netzwerke nutzen, in denen sie sich auskennen, regelmäßig aktiv sind und sich vor allem wohlfühlen. Die Social Media Kanäle sollten zur eigenen Kommunikationskultur passen. Es ist viel sinnvoller und zeitsparender, einen Social Media Kanal richtig gut und regelmäßig mit Inhalten zu bespielen als halbherzig überall dabei zu sein.

Es gilt der Grundsatz: Qualität vor Quantität!

Das betrifft auch die Anzahl der Posts und Beiträge. Nicht übertreiben, sondern die Abonennt:innen unterhalten und ihnen einen Mehrwert liefern.

Influencer, Communities und Foren

In der Pflege sind mittlerweile einige erfolgreiche Influencer unterwegs. Mit ihrer hohen Reichweite verfügen sie über starke Netzwerke, in denen sie ein Pflegeunternehmen präsentieren und offene Stellen erwähnen können. Eine proaktive Kontaktaufnahme kann sich lohnen. Zu empfehlen ist zudem Engagement in Foren und Communities für Pflegekräfte, um dort auf das Pflegeteam und die Entwicklungsmöglichkeiten im Pflegeunternehmen aufmerksam zu machen.

Vorteile von Social Media Recruiting im Überblick:

  • Geringe Kosten
  • Hohe Reichweite
  • Schnelle und einfache Umsetzung
  • Zielgruppengerechte Ansprache
  • Erreichen von Menschen, die passiv auf Jobsuche sind
  • Aufmerksamkeit junger Pflegekräfte

Fazit

Social Media Recruiting ist eine großartige Ergänzung für das Personalmarketing von Pflegeunternehmen. Dabei geht es nicht nur darum, zu sagen: "Wir haben einen Job, bewerbt euch!" Kommuniziert wird mit Freude und Spaß, wie es echt und authentisch hinter den Kulissen des Pflegeunternehmens ausschaut. Es ist wichtig, bei den potenziellen Bewerber:innen auf dem Radar zu sein, sie also im Vorfeld schon "abzuholen" und kontinuierlich zu unterhalten.

Dein STEP von der Fachkraft zur Führungskraft!

Wir bieten Fernlehrgänge für die staatlich anerkannte Weiterbildung zur Führungskraft in der Altenpflege.

Hinter CURASTEP steht ein Team aus Gesundheits- und Sozialwissenschaftler:innen, Pflege- und Betriebswirt:innen, Rechtsanwält:innen, Gerontolog:innen, Pädagog:innen, Psycholog:innen, Coaches, Trainer:innen, IHK-Ausbilder:innen und Berater:innen für Pflegeeinrichtungen. Wir verfügen über fachspezifische Hochschulabschlüsse und langjährige Berufserfahrungen in der Pflegebranche. Freude an der Lehre und der Kommunikation runden unser Profil ab.


Zusammen leisten wir einen Beitrag für eine starke Pflege.
Foto Dr. Ina Hoppach
Dr. Ina Hoppach
CURASTEP-Gründerin

Erfahre mehr über unsere Online-Fernlehrgänge für Pflegekräfte

Staatlich anerkannt
Keine Präsenzzeiten
Kein Prüfungsdruck
Ratenzahlung
Lernen von überall
Steuerersparnis und Förderung
Info-PDF herunterladen

Erfahre mehr über unsere Online-Fernlehrgänge für Pflegekräfte

Staatlich anerkannt
Keine Präsenzzeiten
Kein Prüfungsdruck
Ratenzahlung
Lernen von überall
Steuerersparnis und Förderung
Info-PDF herunterladen
Mehr von uns auf Instagram
17967060412977036
17881780832753037
17960859595899504
18197090935175035
17950609004239160